Infrarot Deckenheizung

Infrarotheizungen zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie platzsparend sind und problemlos nicht nur an der Wand, sondern auch an der Decke montiert werden können. Auf diese Weise rauben sie einen wertvollen Raum und sind nahezu unsichtbar.

Wie funktionieren Infrarotheizungen?

IR Deckenheizungen sind Strahlungsheizungen, das bedeutet, sie erwärmen vornehmlich die Umgebungsflächen in den Räumen, also alle Wände, Fußböden, Einrichtungsgegenstände und Personen im Strahlungsbereich von drei bis vier Metern. Konventionelle Heizsysteme heizen meist durch Konvektion, das bedeutet, sie erwärmen die Luft im Raum. Diese Raumluft wird dadurch in Bewegung gesetzt, was zu Folge hat, dass Staub aufgewirbelt wird. Dieser Effekt, der gesundheitsschädlich sein kann und die Luft sehr trocken macht, bleibt bei Flächenheizungen mit Infrarot aus. Dieses Heizsystem kann für die Gesundheit sogar förderlich sein: Dadurch, dass die Infrarot-C-Strahlen tief in die Haut eindringen, wird das Immunsystem gestärkt und die Entspannung der Muskeln unterstützt. Bei Erkrankungen wir Arthrose oder Rheuma können Infrarotheizungen mit ihrer wohltuenden Wärme schmerzlindernd wirken.

Einsatzmöglichkeiten

 Besonders in Neubauten können Elektroheizungen für die Decke im ganzen Haus durch ihr einzigartiges Wirkprinzip überzeugen. Diese Objekte sind meist sehr gut isoliert, was herkömmliche Heizsysteme oft überdimensioniert und zu teuer macht. Selbst bei sehr niedrigen Außentemperaturen sinken die Temperaturen in gut gedämmten Neubauten meist nie unter 15 Grad Celcius. Elektroheizungen wie die Decken IR Heizung können dann mit einem sehr niedrigen Energieverbrauch angenehme Raumtemperaturen schaffen.

Als Ergänzung der Hauptheizungen machen sie überall dort Sinn, wo schnell und flexibel geheizt werden soll. Zum Beispiel ist eine Infrarot Deckenheizung im Bad praktisch, wenn die Zentralheizung noch nicht angestellt ist, es zur Übergangszeit aber schon recht kalt wird von Zeit zu Zeit.

Auch in Büros, besonders in Gemeinschafts-Büros, können elektrische Deckenheizungen sehr gut genutzt werden, weil jeder Arbeitsplatz individuell beheizt werden kann.

Bitte bedenken Sie, dass die Abstrahlweite von IR Heizungen für die Decke ca. drei Meter beträgt und Sie deshalb die Raumhöhe berücksichtigen müssen. Hat Ihr Objekt sehr hohe Wände, ist eine Installation an den Wänden eventuell sinnvoller.

Heizlast und Wärmebedarf

Vor dem Kauf stehen Sie unweigerlich vor der Frage, wie viele Paneele benötigt werden und welche Leistung diese haben sollten. Eine solche Dimensionierung ist äußerst wichtig und dringlich zu empfehlen, da der Stromverbrauch und die daraus entstehenden Kosten so möglichst gering gehalten werden können.

Die wichtigsten Faktoren bei der Berechnung der Heizlast:

  • Aufbau der Wände (Material, Dicke, Isolierung, Anzahl der Außen/Innenwände)
  • Raumhöhe und Raumgröße
  • Isolation der Kellerdecke und des Daches
  • Fensterbeschaffenheit des Objektes (Wie gut sind diese isoliert?)

Anhand dieser Daten können Sie berechnen, welche Wattleistung benötigt wird. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass im Bad aufgrund der Fließen, von etwas höheren Wattzahlen ausgegangen werden muss.

Zudem sollten Sie überlegen, wie viele Heizpaneele für die Decke Sie installieren möchten. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass bei der Verwendung von mehreren Heizungspaneelen die Abstrahlfläche meist größer ist als bei nur einer Infrarotheizung mit entsprechend höherer Wattzahl.

Infrarot Deckenheizung – Kosten

 Anschaffungskosten: IR Deckenheizungen sind sehr günstig in der Anschaffung und, da keine Leitungen und Rohre gelegt werden müssen, sind auch die Kosten für die Installation recht gering.

Es gibt einzelne Fälle, in welchen die Stromleitungen dem Heizsystem der Infrarot Deckenheizung angepasst werden müssen, im  Vergleich zu konventionellen Heizsystemen fallen hier jedoch  weitaus geringere Kosten an.

Je nach Modell und Leistung liegt der Anschaffungspreis für IR Deckenheizungen zwischen 300 und 1200 Euro.

Vergleicht man die Kosten für die Anschaffung mit konventioneller Systeme, wie z.B. mit einer Wärmepumpe (ca. 20.000 €), kann sehr viel Geld gespart werden.

Wartungkosten: Bei einer Infrarotheizung fallen keine weiteren Wartungskosten an. Sie können auf einen Schornsteinfeger verzichten, es muss keine Luft abgelassen werden und kein Wasser nachgefüllt werden.

Betriebskosten: Die Betriebskosten für eine Infrarotheizung für die Decke hängt stark von der Dämmung und richtigen Dimensionierung ab. Im Voraus sollte deshalb die benötigte Heizlast anhand einer Wärmebedarfsrechnung bestimmt werden. Dabei ist es wichtig, dass jeder Raum individuell berechnet werden muss.

IR Heizung für die Decke – Stromverbrauch

So berechnen Sie selbst den Stromverbrauch:

Wattleistung in kWh x kWh Preis = Kosten je Stunde

Beispiel:

Infrarot Deckenheizung 800 Watt

0,8 kWh x 0,25 Euro je kWh = 0,20 Euro Betriebskosten pro Stunde

IR Deckenheizung kaufen

 Infrarotheizungen für die Decke gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, aus verschiedenen Materialien und in verschiedener Qualität von vielen unzähligen Herstellern und Anbietern.

Aus Stahl oder Naturstein?

Infrarotheizplatten für die Decke gibt es aus verschiedenen Materialien mit unterschiedlichen Heizeigenschaften. Ein klassisches Paneel ist meist aus einem Gehäuse aus Stahl und durch das niedrige Gewicht sehr gut für eine Montage an der Decke geeignet.

Natursteinheizungen wirken sehr edel und haben mit mindestens 25 Jahren und kaum Verschleißerscheinungen eine sehr lange Lebensdauer.

Infrarotheizungen aus allen oben vorgestellten Materialien gibt es in individuellen Ausführungen um Ihren Wünschen und Bedürfnissen gerecht zu werden. So werden die Heizplatten beispielsweise mit oder ohne Rahmen, mit sandgestrahltem Rahmen, mit LED-Beleuchtung oder integriertem Thermostat angeboten. Darüber hinaus können Sie Bildheizungen auch mit einem persönlichen Motiv nach Ihren Vorstellung bedruckt werden.

Regelung

Infrarotheizungen für die Decke lassen sich ganz einfach über einen Ein-/Aus-Schalter bedienen. Während einige Modelle ein integriertes Thermostat haben, muss dieses bei anderen Modellen dazu gekauft werden.

Thermostate gibt es in einfacher und programmierbarer Ausführung. Bei einfachen Thermostaten lässt sich lediglich die Wunschtemperatur einstellen, während programmierbare Thermostate auch die Möglichkeit bietet, verschieden Zeitintervalle zu bestimmen, zu welchen sich das Paneel selbstständig ein- und ausschaltet. So können Sie beispielsweise bestimmen, dass sich Ihre Infrarotheizung eine viertel Stunde bevor Sie morgens ins Bad gehen einschaltet.

Es werden folgende Thermostate angeboten:

  • Steckdosenthermostate: Diese Thermostate sind sehr unkompliziert und werden einfach in eine vorhandene Steckdose gesteckt um die Infrarotheizung zu steuern. Dabei gibt es sie einfach oder programmierbar.
  • Fest montierter Thermostat: Sie haben den Vorteil, dass Sie das Verbindungskabel unterputz in der Wand verschwinden lassen können. Auch diese Thermostate gibt es einfach oder programmierbar mit mehreren optionalen Zeitintervallen.
  • Funkthermostat-System: Wenn keine passende Leitung zum Anschluss eines Thermostaten vorhanden ist, kann auch mit Funkthermostat-Systemen gearbeitet werden. Dazu wird ein Funk-Empfänger zwischen Kabel und Stromleitung montiert, welcher dann mit einem Thermostat an anderer stelle verbunden ist.

Flächenheizung für die Decke – Montage

Decken Strahlungsheizungen lassen sich sehr einfach und unkompliziert montieren und an fast jeder erdenklichen Stelle im Haus installieren.

Für die Montage an der Decke müssen Sie meist eine Aufhängevorrichtung für die Decke zusätzlich kaufen.

Berücksichtigen Sie bei der Montage unbedingt, dass die Heizpaneele für die Decke eine maximale Abstrahlweite von 3 Metern haben. Wenn ihr Objekt also sehr hohe Wände hat, ist eine Installation an den Wänden eventuell sinnvoller.